Die aktuelle Ausgabe    
des Verstärkers -    
Auszüge jetzt    

hier!    
Musikrezensionen
CD: Matthias Fehlberg "Blues between the lines" PDF Drucken E-Mail
Benutzer Bewertung: / 25
SchlechtSehr gut 
Geschrieben von Sven-Andre Dreyer   
Thursday, 2. October 2008
Vom musikalischen Begleiten einer Lesung zum puren amerikanischen Blues.
bluesbetweencover_2.jpgDer Komponist und Gitarrist Matthias Fehlberg schreibt im Booklet seiner neuen, knapp 36 Minuten langen CD „Blues between the lines“, dass seine Platte entstand, weil er im Jahre 2004 eingeladen wurde die Hamburger Lesereihe „Spätlese“ musikalisch zu begleiten. Aus den musikalischen Arrangements zu den in der Lesereihe vorgetragenen Texten entwickelte Fehlberg nun diese wunderbare CD. Dabei entstanden ist eine Mischung aus instrumentalen und besungenen Tracks, die - mal kompakt, mal gedankenfrei - ihren Blues zart in die Ohren der Hörer tupfen. Mit Slide-Technik, mit Blues-Akkorden und gefühlvollen Melodien, Matthias Fehlberg erzählt in seiner Musik stimmungsvoll von Weite, von Freiheit und auch von der dem Blues so eigenen Melancholie. Titel wie „Road to Thunder“, eindrucksvoll von einer Regen- und Gewitteratmosphäre abgerundet, oder „Long black Line“ rufen im Hörer große Bilder hervor, die immer wieder zurückführen auf die Panoramablicke in Filmen wie Paris-Texas; ein Zehntel Horizont, neun Zehntel Himmel. Und so amerikanisch Fehlbergs Musik klingt, so nachdenklich deutsch wirkt der von der Hamburger Autorin Heike Hartmann-Heesch beigesteuerte und eingelesene Text „Die Zeit steht still“, der ihrem Erzählband „Der Rattenfänger“ entnommen ist. Beides, Musik und Text, ergänzen einander, verschmelzen miteinander und plötzlich wird klar, was Fehlberg meint wenn er in seinem Booklet die begleitenden Worte „Und da ist noch ein kurzer Ausschnitt aus einem Text von Heike Hartmann-Heesch, der mir immer gefallen hat und den ich im Stil der Spätlese vertonte, um einen Eindruck von dem Zusammenspiel zwischen gelesenem Text und Musik zu liefern. Auch Blues.“ schreibt. Losgelöst von der Ursprungsidee mit seiner Musik eine Lesereihe zu begleiten und Texte zu untermalen ist Fehlberg eine CD gelungen, die den Hörer in tiefe Gedankenwelten entführt – eine Musik, die dicht beim Hörer ist und trotzdem alle Freiheiten gewährt. Auch ohne Text. Amerikanische Wurzeln und doch norddeutsch... einfach wunderbar!
 
Matthias Fehlberg – Blues between the lines, Elskop, Schleswig-Holstein 2008
 
Infos und Kontakt: www.matthias-fehlberg.de  (dort ist die CD auch erhältlich) - Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst ,
eine Hörpobe finden Sie unter www.papiersinfonie.de.
 
Übrigens: Wer Matthias Fehlberg und Heike Hartmann-Heesch live erleben möchte, hat bald Gelegenheit dazu.
Mit Ihrem Programm „Große Gefühle an grauen Tagen“ treten die beiden am 3. November 2008 um 19:30h im SuchtTherapieZentrum STZ, Hummelsbüttler Hauptstraße 15 in 22339 Hamburg, und am 26. November 2008, ebenfalls um 19:30h im Kulturhaus Dehnhaide, Vogelsweide 20b in Hamburg auf.
 
sad, Oktober 2008