Die aktuelle Ausgabe    
des Verstärkers -    
Auszüge jetzt    

hier!    
Rezensionen
Buch: Gerd Normann - Lust auf Leerlauf PDF Drucken E-Mail
Benutzer Bewertung: / 20
SchlechtSehr gut 
Geschrieben von Sven-Andre Dreyer   
Tuesday, 7. December 2010
 
gerd_normann__lust_auf_leerlauf.jpgGerd Normann – Lust auf Leerlauf

Gerd Normann ist begeisterter Fahrradfahrer. Er bewältigt damit alle seine Wege, fährt damit zur Arbeit, ins Kino, ins Theater und in den Urlaub. Man könnte also auch sagen, er sei velophil. Und genau dieser Umstand ist Anlass für sein neues Buch „Lust auf Leerlauf“. Norman beschreibt darin vier ausgewählte Radreisen - nach Italien, Irland, Schottland und nach Polen. Der Untertitel „Vier Fahrradreisen in vorbildlicher Haltung gegen die Wand gefahren“ und der abgebildete Schlauchflicken auf dem Buchcover lassen es bereits erahnen: wer einen klassischen Reiseführer erwartet wird enttäuscht, denn vielmehr werden die möglichen Mißgeschicke und Unwägbarkeiten eines Radurlaubes geschildert. Der Autor und Kabarettist Normann, 1960 im Sauerland geboren und seit Mitte 1980 in Berlin lebend, wäre kein echter Kabarettist, würde er dem Leser nicht äußerst humoristisch und selbstironisch von seinen Urlaubserlebnissen berichten. Die Italienreise wird zu einer harten Probe, denn sintflutartige Regenfälle und ausdauernd hupende italienische Autofahrer lassen die Radreise eher zu einer Survivaltour für Physe und Psyche werden, und Irland wartet mit der Gastfreundschaft ausgewählter Einheimischer auf, die sich ganz besonders den deutschen Touristen historisch verbunden fühlen. In Schottland werden eher die Bars, Billardtische und Bierschwemmen der Freund des Radreisenden als das eigene Fahrrad, und wenn es ganz hart kommt, dann muss der Reisende auch mal einen Urlaub vom Urlaub nehmen. Ähnlich humoristisch wie Normanns Kabarettprogramme, zum Beispiel seine Sauerlanddialoge, geraten die Schilderungen der Auseinandersetzung zwischen Radreisendem und der Deutschen Bahn nach einem vermeintlichen Fahrradurlaub. Schließlich kann der Radreisende nach einem vermasselten Trip nach Polen verkünden, dass er in seinem Fahrradurlaub keinen einzigen Kilometer auf dem Rad zurückgelegt habe – und Schuld trägt natürlich die Bahn. Normann ist aufgrund seiner Erlebnisse von seiner Sucht des Radreisens jedoch keineswegs geheilt, resümiert er doch im Nachgang des Buches, dass es einen neuen Radweg entlang der Donau bis ans Schwarze Meer gäbe. Den würde er gern fahren. Und ich würde Gerd Normann gern begleiten – bei diesem Erlebnispotential wird es bestimmt eine witzige Tour.

Gerd Normann: Lust auf Leerlauf.
Vier Fahrradreisen in vorbildlicher Haltung gegen die Wand gefahren
Entenfuß Verlag, 1. Aufl. Juli 2010,
ISBN 978-3-9812-7054-9
184 Seiten, broschiert,
9,90 Euro inkl. gesetzl. MwSt.

sad, Dezember 2010