Die aktuelle Ausgabe    
des Verstärkers -    
Auszüge jetzt    

hier!    
Rezensionen
Buch: Chrizz B. Reuer – Der Europa-Trip. InterRail ZweiPunktNull PDF Drucken E-Mail
Benutzer Bewertung: / 19
SchlechtSehr gut 
Geschrieben von Sven-Andre Dreyer   
Thursday, 17. March 2011
 
christian_breuer__der_europa-trip.jpgChrizz B. Reuer – Der Europa-Trip. InterRail ZweiPunktNull

Damals, da hat man so etwas noch gemacht. Damals, irgendwann in den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts, da hat man sich als Heranwachsender mit einem Rucksack voll Klamotten, einigen Freunden und großen Erwartungen in einen langsam dahin rumpelnden Zug gesetzt und Europa erkundet. Damals gehörte das beinahe zum guten Ton; das erste Mal allein auf großer Fahrt, das erste Mal das im Französisch- und Englischunterricht Gelernte wirklich sinnvoll anwenden zu können und bescheiden und verschämt auch die ersten Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht zu sammeln. Damals, in den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts, damals, da hat man so etwas noch gemacht: InterRail.
Und heute? Zu Zeiten von Billigflügen und Pauschaltrips - schon für Jugendliche - setzt sich, so sollte man meinen, doch niemand mehr in einen Zug und bereist innerhalb eines Monats ganz Europa. Oder etwa doch?
Der 1964 in Schwelm/Westfalen geborene Autor und Magister der Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften Chrizz B. Reuer hat diesen Trip im Jahre 2010 noch einmal unternommen und in seinem aktuellen Buch „Der Europa-Trip. InterRail ZweiPunktNull“ verarbeitet. Was sich auf den ersten Seiten anfühlt wie ein moderner Reiseblog im Internet, mit kurzen Sätzen und diversen Emoticons gespickt, enwickelt sich im Lauf der Lektüre zu einem witzigen, chaotischen, gut beobachteten und bisweilen intimen Reisebericht. Reuer, Wahlkölner und Veranstalter diverser Literaturveranstaltungen der Stadt, nimmt den Leser mit auf eine einmonatige Reise durch 22 Städte Europas. Er berichtet von intensiven Gesprächen in Zügen und Herbergen, von Begegnungen mit virtuell Mitreisenden (Eigenkreationen wie Anita Anti, aber auch Herrschaften wie Helmut Schmidt oder Günther Grass) und der Unmöglichkeit, die angebliche Schönheit der Stadt Barcelona für sich zu entdecken. Mit der heutigen Distanz zu den 80er Jahren liefert Reuer dem Leser interessante Einblicke in seine Reise durch 22 europäische Städte, entgegen des Uhrzeigersinns bereist. Das im jungen und in Düsseldorf beheimateten Verlag „Edition Oberkassel“ erschienene Buch weist 26 Schwarzweiß-Fotografien, sowie eine Skizze der Reise Reuers auf und macht bei Lektüre Lust auf eine Reise - eine Reise und der genauen Beobachtung von unbekannten Städten, fremden Menschen und sich selbst.
Die Horde, bestehend aus Anita Anti, Helmut Schmidt, Günther Grass, Jim Morrison, einem üblen Gangster und vielen anderen, die Reuer auf seiner Europareise virtuell begleiteten, ist sich gegen Ende des Buches einig und würde es wohl so ausdrücken: Ein wirklich gutes Buch, das.
 
 
Chrizz B. Reuer – Der Europa-Trip. InterRail ZweiPunktNull
Allgemeine Belletristik,
Verlag Edition Oberkassel, 1. Aufl. Februar 2011,
ISBN 978-3-9813905-7-5
228 Seiten, broschiert,
16,95 Euro inkl. gesetzl. MwSt.


sad, März 2011