Die aktuelle Ausgabe    
des Verstärkers -    
Auszüge jetzt    

hier!    
Rezensionen
Buch: Terje Emberland & Bernt Rougthvedt – Der Spinnenmann PDF Drucken E-Mail
Benutzer Bewertung: / 7
SchlechtSehr gut 
Geschrieben von Sven-Andre Dreyer   
Wednesday, 21. September 2011
 

terje_emberland__bernt_rougthvedt__der_spinnenmann.jpgTerje Emberland & Bernt Rougthvedt – Der Spinnenmann

Als der junge, für das Arbeiderbladet  recherchierende Kriminalreporter und Journalist Erik Erfjord 1934 einem unnahbar und zugleich unheimlich erscheinenden Deutschen in Oslo begegnet, kann er noch nicht ahnen, wen er vor sich hat. Der sich mal als Kunstsammler, mal als Regisseur ausgebende geheimnisvolle Deutsche ist für den jungen Reporter zunächst eine nicht greifbare, nicht einzuordnende Person. Selbst Erfjords ehemaliger und sehr vertrauer Schulfreund, nun erfolgreicher Nachwuchsschauspieler bei der deutschen UFA, plötzlich und zudem unangekündigt zurück in Norwegen, behauptet, dass der undurchschaubare Fremde unter dem Namen Hans von Manteuffel schlicht ein deutscher Regisseur sei und in Oslo Knut Hamsuns Roman „Hunger“ verfilmen wolle. Dass sich hinter dem  kühl und abweisend auftretenden und agierenden Mann tatsächlich der SS-Standartenführer Reinhard Heydrich verbirgt, kann der junge Journalist zu diesem Zeitpunkt beim besten Willen noch nicht ahnen – und die Absichten des skrupellosen Mannes lange nicht durchschauen. Als es schließlich zu einem brutalen Mord an einem Osloer Geschäftsmann kommt, begeht der junge Journalist schließlich einen Fehler und verstößt gegen den ersten Grundsatz eines jeden Kriminalreporters, nämlich niemals selbst zu recherchieren – und bringt sich selbst damit in höchste Gefahr.

Die Autoren Terje Emberland und Bernt Rougthvedt, beide im Jahre 1956 geboren, sind Historiker. Gemeinsam haben sie bislang die Biografie „Det ariske idol“ über den norwegischen Nationalsozialisten und Schriftsteller Per Imerslund verfasst. „Der Spinnenmann“, Erfjords Spitzname für SS-Standartenführer Reinhard Heydrich, ist ihr erster Roman, der ansprechend die Realität Oslos der 30er Jahre mit der Kriminalgeschichte um Reinhard Heydrich verknüpft. Behutsam betten die Autoren reale Fakten in die Fiktion des Romans und schaffen damit einen angenehm und sehr interessant lesbaren und spannenden Kriminalroman, der, so wie es sein muss, gegen Ende mit einem kaum zu ahnenden Plot aufwartet.

 

Terje Emberland & Bernt Rougthvedt - Der Spinnenmann

aus dem Norwegischen von Gabriele Haefs und Andreas Brunstermann,

Osburg Verlag, 1. Auflage Juli 2011

ISBN 978-3-940731-68-5

287 Seiten, gebunden,

19,95 Euro inkl. gesetzl. MwSt.

 

sad, September 2011